Energiestrategien

Im Mai 2018 wurde von der Österreichischen Bundesregierung die Österreichische Klima- und Energiestrategie #mission2030 veröffentlicht. Ziel laut Strategie ist die kosten- und ressourceneffiziente Erreichung einer nachhaltigen und leistbaren Dekarbonisierung im Einklang mit Wachstum und Beschäftigung, die Unterstützung der Innovationsfähigkeit österreichischer Unternehmen sowie die Gestaltung der Entwicklung zur Nutzung erneuerbarer Energie.

Grundpfeiler dieser Strategie

Ökologische Nachhaltigkeit bedeutet Weiterentwicklung der Energiesysteme zu einer modernen, ressourcenschonenden und dekarbonisierten Energieversorgung bis 2050.

Maßnahmen

  • Forschung und Entwicklung innovativer Technologien
  • Steigerung der Energieeffizienz insbesondere durch Erhöhung der Sanierungsrate von Gebäuden und Umstieg auf Elektromobilität, optimale Nutzung von effizienten Anlagen
  • Reduktion der Treibhausgase durch Festlegung eines Dekarbonisierungspfades bis 2050 mit schrittweisen Ausstieg aus fossiler Energie und durch
  • Umstellung zu einer emissionsmindernden Mobilität in der Zukunft
  • Hebung des Anteils erneuerbarer Energie am Bruttoendenergieverbrauch durch Schaffung von Förderinstrumenten und rahmenrechtlichen Vorgaben, Umstell

Versorgungssicherheit bedeutet zu jedem Zeitpunkt ausreichende Menge an Energie zur Verfügung zu haben, die für alle Konsumenten und Konsumentinnen leistbar ist.

  • Verringerung der Importabhängigkeit
  • Erschließung und Ausbau erneuerbarer Energieträger

Wettbewerbsfähigkeit und Leistbarkeit bedeutet einerseits Stabilisierung des Wirtschaftsstandortes andererseits Deckung des Energie- und Mobilitätsbedarfs aller Bevölkerungsgruppen.              

  • Abfederung von Härtefällen
  • Zugang zu Informationen und Weiterbildung
  • Preisbildungsmechanismen und Preisanreize zur Unterstützung für Unternehmen
  • Carbon-Leakage Schutz bei industriellen Unternehmen

Die Klima- und Energiestrategie erlangt mit Umsetzung durch Bund und Länder normative Kraft (Baurecht). Es kann daher aufgrund unterschiedlicher Regionalpolitik zu Abweichungen kommen.

Als einziges Land hat schon vorab NÖ den Einbau von Heizungsanlagen mit flüssigen fossilen Energieträgern (Heizöl) ab 2019 im Neubau verboten.
 

Zur Energie- und Klimastrategie der Länder, Stand September 2018
 

Weitere Downloads: