. .

Förderungen für Öl-Brennwerttechnik. Infos unter 01/890 90 36 oder  www.heizenmitoel.at.

IWO-Österreich

Am 18. Oktober 1989 wurde in einem Gründungssymposium IWO unter dem Namen Institut für wirtschaftliche Ölheizung gegründet. Im November 2011 erhielt IWO seinen heutigen Namen, der das Tätigkeitsfeld des Instituts besser erfasst: Institut für Wärme und Oeltechnik. Die Kernaufgabe von IWO-Österreich ist, die Vorzüge der modernen Ölheizung einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Mitglieder dieses als Verein organisierten Kompetenzzentrums für Heizfragen sind zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Mineralölindustrie, Energiehandel, Kesselindustrie, Installationsunternehmen, Wirtschaftskammern, Tankhersteller und Kaminwerke.

International arbeitet das IWO-Österreich mit Partnerorganisationen aus neun europäischen Ländern in der "Eurofuel Group" zusammen.

Zentrale und Außendienst

In der Wiener Zentrale des Instituts arbeiten 7 Mitarbeiter in verschiedenen Projekten. Sie konzipieren und organisieren unter anderem Marketing-und Energieberatungsprogramme, Fachveranstaltungen und Pressearbeit. Auch die Informationsmedien für Fachleute und Endverbraucher werden hier erstellt.

Expertentätigkeit im Österreichischen Normungsinstitut, im VÖK technischen Ausschuss, im Expertenkreis Tankstellentechniker und international in der Eurofuel Gruppe gehören ebenfalls zur Tätigkeit von IWO-Österreich.

Repräsentanten unterstützen die Arbeit des IWO im Außendienst. Zu ihren Aufgaben gehört die Energie-bzw. technische Beratung von Endverbrauchern sowie die Betreuung von Regional-Politik, Behörden, Verbänden und Energieagenturen.

 

Beitrittserklärung