Eurofuel-Statement zur geplanten Energieunion

Die im Februar von Jean-Claude Juncker vorgestellten Pläne einer europäischen Energieunion gelten als ambitioniertes Vorhaben. Denn die Interessen der Mitgliedsstaaten sind höchst unterschiedlich, was einen Konsens schwierig machen dürfte. Die European Heating Oil Association (Eurofuel) begrüßt das Projekt und hofft auf einen konstruktiven Dialog. Zu den inhaltlichen Eckpunkten hat Eurofuel bereits eine Stellungnahme abgegeben. Nachfolgend lesen Sie eine kurze Zusammenfassung dieses Statements.

Energieeffizienz hat Priorität

Die sauberste Energie ist jene, die gar nicht verbraucht wird. Deshalb freut es Eurofuel, dass dem Thema Energieeffizienz höchste Priorität beigemessen wird. Heizöl kann zu den Zielen der Kommission wesentlich beitragen, denn der Austausch alter Ölheizungen durch moderne Öl-Brennwertanlagen bringt bis zu 30 % Energieeinsparungen.

Energiemix dank Hybrid-Heizung: leistbar und sicher Richtung Zukunft

Eurofuel unterstützt das EU-Vorhaben, erneuerbare Energien weiterzuentwickeln und auszubauen. Allerdings vertrauen derzeit über 20 Millionen europäische Haushalte auf ihre Ölheizung. Hybrid-Heizungen, die erneuerbare Energieformen mit einem hocheffizienten Öl-Brennwertkessel und einem verlässlichen Heizöltank kombinieren, stellen einen verträglichen und leistbaren Weg dar, alternative Energieformen schrittweise zu implementieren. Ein modernes Hybrid-System steigert die Energieeffizienz, reduziert Kosten und garantiert die Energieversorgung unter allen klimatischen Bedingungen.

Darüber hinaus streicht Eurofuel hervor, dass Heizöl eine wichtige Rolle im Bereich der Versorgungssicherheit einnimmt. Alternative Energieformen wie Windkraft oder Solarenergie sind nicht jederzeit verfüg- und speicherbar. Flüssige Brennstoffe zeichnen sich hingegen durch ihre lange Lagerfähigkeit aus. Auch die Entwicklungen im Bereich biogener Brennstoffzusätze werden von Eurofuel unterstützt.

Technologieneutralität statt Einheitslösungen

Investitionen in die Forschung und Entwicklung sind für die Europäische Kommission von größter Bedeutung. Eurofuel fordert die Kommission in diesem Zusammenhang auf, eine technologieneutrale Entwicklung zu forcieren, um einen fairen Wettbewerb zu fördern und einen intakten Binnenmarkt zu gewährleisten. Schließlich gibt es am Raumwärmemarkt keine Einheitslösung, die für alle Konsumenten passt. Eurofuel bedauert zudem, dass der Reduktion des Primärenergiebedarfs nicht mehr Bedeutung beigemessen wird.

Über Eurofuel

Die European Heating Oil Association (Eurofuel) repräsentiert nationale Organisationen aus zehn europäischen Ländern, die den effizienten Gebrauch von Heizöl in privaten Haushalten fördern. Eurofuel setzt sich sowohl für bestehende als auch innovative Technologien im Bereich Heizöl, sowie für die dazugehörige Ausrüstung im jeweiligen Binnenmarkt ein. Die Mitglieder von Eurofuel streben danach, die Wettbewerbsfähigkeit am Markt zu sichern, die Effizienz von Ölheizungen sicherzustellen sowie deren Umweltbeeinträchtigung zu reduzieren.