Potenzial der Energieeffizienz nützen!

Die europäische Integration ist auch im Energiesektor angekommen. Mit der geplanten Energie Union, werden viele wichtige Fragen aktueller und künftiger Regulierung nur noch auf europäischer Ebene zu lösen sein. Die ambitionierten Vorhaben werden unsere Branche auf vielen Ebenen beeinflussen. Wir sind der festen Überzeugung, dass auch der Ölheizungssektor einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele der Europäischen Kommission leisten kann: Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit in der Energieversorgung durch höhere Energieeffizienz bei gleichzeitiger Leistbarkeit für Konsumenten.

Was wir immer noch vermissen, ist ein klares Bekenntnis der Europäischen Kommission zur Energieträger- und Technologieneutralität. Bevorzugung der einen und Benachteiligung der anderen Technologien und Energieträger ist keine Lösung, die dem Leitthema Energieeffizienz Rechnung trägt. Ölheizungen können und werden weiterhin einen Beitrag zu Erreichung größerer Effizienz leisten.

Die Diskussion zur Energiewende ist nicht zu führen, ohne die essentielle Frage der Leistbarkeit zu führen. Moderne Öl-Brennwertkessel sind günstig in der Anschaffung, verbrauchen bis zu 40 Prozent weniger Energie bei gleicher Wärmeleistung und können auch mit guten Emissionswerten punkten. Daher wäre es kontraproduktiv das Potential, dass die Modernisierung von Ölheizungen bietet, nicht zu nutzen.

Das IWO-Österreich wird weiterhin gemeinsam mit unserem europäischen Dachverband eurofuel unsere Expertise und Argumente in die laufenden Prozesse rund um die Energie Union einbringen. Wir freuen uns Teil dieses spannenden Projekts zu sein und werden die Interessen unserer Mitglieder professionell vertreten.