Richtlinien-Verordnung zum Energieeffizienzgesetz

Mit 1. Jänner 2016 tritt die vom Wirtschaftsministerium erlassene Richtlinienverordnung zum Energieeffizienzgesetz in Kraft und konkretisiert die künftigen gesetzlichen Anforderungen an Energiehändler. Die Effizienzverpflichtungen sind nun klarer und auf einen realistischen Durchführungsaufwand zugeschnitten.

Ein Wermutstropfen ist jedoch die gesetzlich vorgesehene Regelung, die Modernisierung von Ölkesseln ab 2018 nicht mehr als Effizienzmaßnahme anzuerkennen. Dies entspricht auch nicht der Intention der EU, Energieträger neutral zu behandeln und somit wird das Einsparungspotenzial durch moderne Ölheizungen nicht genutzt.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen durch die Verordnung:

  • Effizienzmaßnahmen sind teilbar geworden: Maßnahmen, die Energieeinsparungen von mehr als einer Megawattstunde (MWh) erreichen, können nun auf mehrere Lieferanten aufgeteilt werden. So können über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehende Einsparungen durch Handel aufgeteilt werden.
  • Der Februarverfall von Effizienzmaßnahmen wurde gestrichen: Die Anrechenbarkeit von Maßnahmen verfällt nicht mehr und kann für spätere Verpflichtungsjahre aufgespart werden. Kombiniert mit der Möglichkeit der Veräußerung sind somit Handelsplattformen für Effizienzmaßnahmen möglich, wie etwa die E.S.A. GmbH (siehe unten).
  • Auch individuelle Maßnahmen können gewertet werden: Die Verordnung sieht vor, dass nicht nur Maßnahmen nach dem Methodendokument (verallgemeinerte Methoden) als gültige Effizienzmaßnahmen zugelassen werden, sondern auch individuell gesetzte Maßnahmen. Diese müssen innerhalb von 6 Monaten von der Monitoringstelle bewertet werden.
  • Bereits gesetzte Maßnahmen der Jahre 2014 und 2015 werden nicht diskriminiert: Viele Betriebe haben bereits 2014 und 2015 Effizienzmaßnahmen gesetzt. Da die genauen Anforderungen noch nicht bekannt waren, gilt für sie eine erleichterte Nachweis- und Dokumentationspflicht.

Die E.S.A. GmbH

Der Fachverbands Energiehandel der WKO stellt seinen Mitgliedern mit der E.S.A. GmbH entgeltlich Effizienzmaßnahmen bereit, um eine möglichst kostenschonende Option bei der Erfüllung der Lieferantenverpflichtung zu bieten. Unternehmen können also bei Nicht-Erreichung der Vorgaben, einfach und sicher bei der E.S.A. GmbH die Maßnahmen zukaufen und so ihre Verpflichtungen erfüllen.