Energieeffizienzgesetz stellt Branche vor Herausforderungen

Das Energieeffizienzgesetz sieht vor, dass Mineralölunternehmen, die Kraft- und Heizstoffe an Endenergieverbraucher liefern, mit Effizienzmaßnahmen dafür zu sorgen haben, dass die Verbraucher ab 1. Jänner 2015 jedes Jahr 0,6% der gelieferten Energie einsparen. Können die betroffenen Energielieferanten nicht im entsprechenden Umfang Maßnahmen setzen, drohen ihnen Ausgleichszahlungen in Höhe von 20 Cent für jede fehlende Kilowattstunde.

Im Zuge des Systemteilnehmertreffens beriet die Heizen mit Öl GmbH darüber, welche Maßnahmen von der Branche am besten umzusetzen sind. Eine Monitoringstelle, die im Wirtschaftsministerium beheimatet sein wird,  hat bisher das Einsparpotenzial von 24 anrechenbaren Maßnahmen festgelegt. Die effizienteste Maßnahme ist aber die Modernisierung alter Ölheizungen auf moderne Öl-Brennwerttechnologie.

Die derzeitig von der Monitoringstelle aufgeführten Maßnahmen sind jedoch unzureichend und teilweise viel zu teuer. In Abstimmung mit der Monitoringstelle, die in den nächsten Wochen vorgestellt werden soll, wird die Heizen mit Öl GmbH über eine Erweiterung der Maßnahmen verhandeln.

Ziel der Heizen mit Öl GmbH ist es, alle Systemteilnehmer bestmöglich bei der Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes zu unterstützen.