NÖ Bautechnikverordnung: Abgas-Grenzwerte

Gemäß NÖ Bautechnikverordnung (NÖ BTV 1997, Ausgabedatum 5.11.2013) sind folgende Intervalle und Abgas-Grenzwerte beim Betrieb von Zentralheizungsanlagen einzuhalten:

Prüfintervalle von Feuerstätten

 

gasförmige

Brennstoffe

flüssige Brennstoffe

feste Brennstoffe

>11 – 50 kW

3 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

        >50 kW

jährlich

jährlich

jährlich

 

Abgas-Grenzwerte für Anlagen, die ab dem 1.12.2013 errichtet wurden:

Nennwärmeleistung [kW]

>11 – 400

>11 – 400

>11 – 400

flüssige und gasförmige

Brennstoffe

feste Brennstoffe

(automatisch beschickt)

feste Brennstoffe

(händisch beschickt)

Abgasverlust [%]

10

19

20

CO [mg/m³]

100, bei 3%O2

1500, bei 11%O2

3500 bei 11%O2

Rußzahl (bei HEL)

1

 

 

Rußzahl (bei HL)

2

Rußzahl (bei flüssigen Brennstoffen und Verdampfungsbrenner)

2

 

Abgas-Grenzwerte für Anlagen, die zwischen 1.8.1998 und 30.11.2013 errichtet wurden:

Nennwärmeleistung [kW]

>11 – 50

>50 – 120

>120 – 400

flüssige und gasförmige Brennstoffe

flüssige und gasförmige Brennstoffe

flüssige und gasförmige Brennstoffe

Abgasverlust [%]

12

11

10

CO [mg/m³]

150 bei 0% O2

150 bei 0% O2

150 bei 0% O2

Rußzahl (bei HEL)

1

1

1

Rußzahl (bei HL)

2

2

2

Rußzahl (bei flüssigen Brennstoffen und Verdampfungsbrenner)

2

 

2

2

 

Abgas-Grenzwerte für Anlagen, die vor dem 1.8.1998 errichtet wurden:

Nennwärmeleistung [kW]

>11 – 50

>50 – 120

>120 – 400

flüssige und gasförmige Brennstoffe

flüssige und gasförmige Brennstoffe

flüssige und gasförmige Brennstoffe

Abgasverlust [%]

16

14

12

CO [mg/m³]

300 bei 0% O2

300 bei 0% O2

300 bei 0% O2

Rußzahl (bei HEL)

1

1

1

Rußzahl (bei HL)

2

2

2

Rußzahl (bei flüssigen Brennstoffen und Verdampfungsbrenner)

2

 

2

2

Erstmals wurden somit auch Grenzwerte für neue Biomassekessel eingeführt. Unverständlich bleibt die Tatsache der unterschiedlichen Grenzwerte für einzelne Energieträger. Weiters ist zur besseren Vergleichbarkeit der verschiedenen Grenzwerte ein einheitlicher Bezugssauerstoffgehalt von 0% anzustreben.

Das IWO wird sich daher weiterhin für die Überarbeitung der Verordnung einsetzen.