Erfolgreiche Zwischenbilanz der HMÖ-Initiative

Die HMÖ-Förderinitiative feiert auch im fünften Jahr ihres Bestehens große Effizienzerfolge. Mehr als 27.000 Anträge wurden seit Beginn der Aktion im Mai 2009 eingereicht. Die Umstellungen auf moderne Öl-Brennwertgeräte führten bereits zu beträchtlichen Energieeinsparungen. Bis Jänner 2013 wurde dem Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend eine Einsparung von 990 Gigawattstunden Energie gemeldet. Aufgrund der seither umgesetzten Modernisierungen liegt der Wert im Moment bei ca. 1.050 Gigawattstunden, was in etwa der Jahresproduktion des Wasserkraftwerks Freudenau entspricht.

Hochwasser-Soforthilfe in vollem Gange

Nach den großflächigen Überflutungen im Juni hat die HMÖ die Ölheizungsförderung für Hochwassergeschädigte um 500 Euro erhöht und das Mindestalter der Altanlage ausgesetzt. 80 Förderanträge wurden bis Ende Juli eingebracht. Ein Teil der betroffenen Ölheizungen wurde bereits erneuert, der Rest erfolgt nun im Herbst.

Bei Familie Weidlinger aus Schärding hat das Hochwasser die Kellerräume komplett überflutet und die Heizungsaltanlage schwer beschädigt. Die Familie hat die HMÖ Soforthilfe als eine der ersten in Anspruch genommen und die alte Ölheizung noch im Juli gegen ein modernes Öl-Brennwertgerät getauscht.